Kosten
Die Frage nach den Kosten ist eine der zentralen Fragen für den Mandanten. Mitunter führt sie dazu, dass Mandanten den Weg zum Anwalt aufschieben, weil sie die Kosten nicht zutreffend einschätzen.

Bei uns werden Sie vor Mandatsübernahme umfassend zu den Kosten beraten.
Rechtsanwaltsvergütungsgesetz
Im Strafverfahren gibt es keinen „Streitwert“ wie etwa im Zivilverfahren. Die Anwaltsgebühren richten sich vielmehr nach bestimmten gesetzlich fixierten Gebührentatbeständen. Diese sind im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt. Alternativ dazu kann von diesen festen Gebühren im Wege einer Honorarvereinbarung abgewichen werden.

Beispiel: Herr M. erhält eine Anklageschrift. Ihm wird eine gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Sein gewählter Verteidiger bestellt sich für ihn beim Amtsgericht. In der Hauptverhandlung kommt es zu einer „Absprache“ und die Sache ist abgeschlossen. Wenn es sich um ein Verfahren mit „durchschnittlichem“ Umfang und Schwierigkeitsgrad gehandelt hat und keine Honorarvereinbarung vereinbart wurde, fällt die so genannte „Mittelgebühr“ an. Hinzu kommen gegebenenfalls Auslagen wie Telefon- und Fotokopiekosten.

Bei einem Freispruch erstattet die Staatskasse die nach den einschlägigen Gebührentatbeständen angefallenen „gesetzlichen“ Gebühren. Die aus einer Honorarvereinbarung resultierenden Gebühren übernimmt der Staat aber bei einem Freispruch nur bis zur Höhe der „gesetzlichen“ Gebühren.
Pflichtverteidigung
Auch im Rahmen der Pflichtverteidigung gilt das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Die Gebühren sind auf den Euro genau festgelegt und liegen unterhalb der Mittelgebühr. Bei einem Freispruch übernimmt die Staatskasse die Gebühren. Im Falle einer Verurteilung nimmt die Staatskasse jedoch Rückgriff auf den Verurteilten.
Honorarvereinbarung
In umfangreichen Sachen ist eine Strafverteidigung auf der Grundlage des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes kostendeckend nur schwer möglich. In solchen Fällen erfolgt die Bearbeitung des Mandats grundsätzlich auf der Basis einer auf den konkreten Fall abgestimmten Honorarvereinbarung. Eine Honorarvereinbarung kann eine Gebührenpauschale beinhalten oder aber ein Stundenhonorar.
Rechtsschutzversicherung
Im Bereich des Strafrechts übernimmt die Rechtsschutzversicherung in bestimmten Fallkonstellationen die gesetzlichen Gebühren und in Einzelfällen sogar Honorarvereinbarungen. In einem ersten Beratungsgespräch klären wir, ob Deckungsschutz besteht.
Aufenthaltsrecht
Im Ausländerrecht richten sich die Gebühren ebenfalls nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Entscheidend für die Rechtsanwaltsgebühren ist der Wert, um den man streitet. Maßgeblich für die Bemessung des Streitwertes ist dabei der Streitwertkatalog der Verwaltungsgerichtsbarkeit. Vor Übernahme des Mandates informieren wir Sie ausführlich über die zu erwartenden Kosten.